RSS Feed
  1. Wen der Wind liebt – Diana Dettmann

    Juli 29, 2016 by Eva-Maria Obermann

    Für eine Blogtour verschlinge ich gerade die ELEMENTAR-Reihe von Diana Dettmann. Der erste Band, Wen der Wind liebt, ist bereits im Februar 2015 mit 462 Seiten erschienen.

    Evangeline zieht mit ihrer Mutter nach der Trennung der Eltern in das Haus der Großmutter in einer Kleinstadt. Dort trifft sie auf Victor. Er geht ihr aus dem Weg, doch sie bemerkt, dass er kein gewöhnlicher Mensch ist. Schließlich offenbart er ihr, dass er ein Elementar ist, ein Beherrscher des Windes, und aus einer anderen Welt kommt. Er darf Evangeline nicht berühren, weil er ihr sonst ihre Energie klaut. Trotzdem verlieben sich die beiden und bald erfährt Evangeline, dass Victor noch weit aus schlimmere Geheimnisse hat.

    Den ersten Grundgedanken des Buches fand ich weniger plausibel. Warum sollte eine junge Frau ihr Studium aufgeben und zu Mutter und Großmutter ziehen? Auch die Begründung, der Mutter beistehen zu wollen, wirkte für mich etwas gezwungen. Dann noch der gutaussehende und geheimnisvolle Victor und schon kommen ein paar schöne Klischees über Fantasy-Romane zusammen.

    Tatsächlich ist Victor das Paradebeispiel eines mysteriösen Geliebten in der fantastischen Literatur. Er verbirgt etwas vor Evangeline und erklärt, dass er es ihr nicht sagen darf. Mehr als einmal will er zurück rudern und verletzt sie dabei, obwohl eigentlich er Angst hat, verletzt zu werden. Anders dagegen ist Evangeline, die von Anfang an keine Angst vor ihm hat, immer wieder schrecklich verständnisvoll ist und selbst, als sie weiß, dass ihre Liebe eigentlich enden muss, einfach nur ein bisschen Zeit mit ihm verbringen will.

    lies hier weiter


  2. Sharj und das Wasser des Lebens – Audrey Harings

    Juli 28, 2016 by Eva-Maria Obermann

    Audrey Harings: Sharj und das Wasser des Lebens

    Über Literaturtest wurde ich auf Sharj und das Wasser des Lebens von Audrey Harings aufmerksam, 244 Seiten. Veröffentlicht 2016 bei BoD. Die Idee fand ich interessant und war gespannt.

    Sharj lebt bei Pflegeeltern, seit ihre Eltern bei einem Unfall gestorben sind. Dort fühlt sie sich geborgen, ahnt aber nichts von den wahren Gedanken ihrer Pflegeeltern. Während Sharj eines Tages bei einem Schulausflug mit ihrem besten Freund José in eine magische Welt reisen muss, um dort einem König das Leben zu retten, plant ihr Stiefvater, sie zu vergiften. Ahnungslos machen sich Sharj als Elfe und José als Drache auf die Suche nach dem Wasser des Lebens und müssen mehr als nur einen Feind besiegen.

    lies hier weiter


  3. Das Leuchten meiner Welt – Sophia Khan

    Juli 27, 2016 by Eva-Maria Obermann

    Sophia Khan: Das Leuchten meiner Welt

    Im Bloggerportal bin ich über Das Leuchten meiner Welt gestolpert, dass mich sofort neugierig gemacht hat. Übersetzt wurden die 480 Seiten von Gabriele Weber-Jaric, erschienen ist der Roman von Sophia Khan im Diana Verlag im Juni 16.

    Irenie findet im Zwischenstock über dem Büro ihres Vaters eine alte Kiste mit Briefen ihrer Mutter, die vor Jahren verschwunden ist. Seitdem führt das Mädchen den Haushalt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Vater den Verlust der Mutter stetig, aber indirekt vorzuwerfen. Sie versprüht das mütterliche Parfüm, raucht ihre Zigaretten, kocht ihre Rezepte. Nun beginnt sie die Briefe zu lesen und stößt auf eine tragische Liebesgeschichte zwischen ihrer Mutter und einem anderen Mann.

    lies hier weiter


  4. Mord in der Villa Mafiosa – Krimi-Dinner

    Juli 26, 2016 by Eva-Maria Obermann

    Mord in der Villa Mafiosa (Spiel)

    Schon lange wollte ich ein Krimi-Dinner versuchen. Auswärts wird der Spaß schnell sehr teuer und zu Hause ist viel Eigeninitiative gefragt. Als der Gmeiner Verlag nun Mord in der Villa Mafiosa als Krimispiel auf den Markt gebracht hat, habe ich sofort zugegriffen. Hier soll alles dabei, was es für ein gelungenes Krimi-Dinner braucht. Erstellt wurde das Spiel, das laut Plan 90 Minuten dauern soll, von den Autorinnen Michaela Küpper und Marlies Müller.

    Toni Travoni hat zum jährlichen Treffen der Ehrenwerten Gesellschaft geladen und alle sind gekommen. Signor Corleone mit seinem Chauffeur, Contessa Caprese und Tante Helga, Il Comandante, Schwester Ignatia und Black Betty. Doch ein Platz bleibt leer. Enrico Fratinelli, der Soßenpapst, wurde in der Küche ermordet und nun gilt es an den Anwesenden, herauszufinden, wer von ihnen der Mörder ist. Il Comandante, den Fratinelli beleidigt hat, die Contessa, an der er sich ran schmeißen wollte, Tante Helga, die er verleumdet hat oder gar die Nonne, deren Rezept er gestohlen haben soll? Jeder Anwesende hat gute Gründe, Fratinellis Ableben nicht zu betrauern, doch wer ist der Mörder?

    lies hier weiter


  5. Tintenherz – Cornelia Funke

    Juli 26, 2016 by Eva-Maria Obermann

    Cornelia Funke: Tintenherz

    Nachdem mein Mann mir schon vor einigen Jahren die Verfilmung von Tintenherz geschenkt hatte, ich aber nicht so begeistert war, habe ich nun endlich das Buch gelesen. Es hat etwas gedauert, bis ich den 573 Seiten von Cornelia Funke, erschienen bei Oetinger, eine Chance gegeben habe. Aber ich bin sehr froh, dass es nun soweit war.

    Meggie lebt mit ihrem Vater Mo zwischen Büchern. Er ist Buchbinder und oft reisen die beiden zu den merkwürdigsten Menschen und ihren Büchern. Und wie Mo lieb auch Meggie Bücher über alles. Eines Nachts sieht sie vor ihrem Fenster eine merkwürdige Gestalt. Es ist Staubfinger, ein Bekannter ihres Vaters, der diesen warnt. Schon am nächsten Tag fliehen Meggie, Mo und Staubfinger vor Capricorn, einem Mann, der unbedingt ein Buch von Mo haben will. Tintenherz. Doch auch bei ihrer Tante Elinor sind sie nicht vor Capricorn sicher. Und dann erfährt Meggie unglaubliches über ihren Vater und die Nacht, als ihre Mutter verschwand.

    lies hier weiter